Katjes International GmbH & Co. KG: Vorzeitige Kündigung der Anleihe möglich – Schuldscheindarlehen oder neue Unternehmensanleihe zur Refinanzierung? – Deutliches Umsatz und Ergebniswachstum in 2014 – Konzernergebnis von 28,8 Millionen Euro

Montag, 27. April 2015


Die Katjes International GmbH & Co. KG wird ihre bis 2016 laufende Unternehmensanleihe womöglich früher zurückzahlen. Das teilte Tobias Bachmüller, Geschäftsführender Gesellschafter der Katjes International GmbH & Co. KG, auf der heutigen Bilanz-Pressekonferenz in Düsseldorf mit.

Das Unternehmen überlege derzeit von seinem Sonderkündigungsrecht der Anleihe Gebrauch zu machen. Eine vorzeitige Rückzahlung werde allerdings nur stattfinden, „wenn wir günstiger refinanzieren können“, betont Tobias Bachmüller.

Die Rückzahlung der Katjes-Anleihe solle dabei entweder durch einen Kredit, ein Schuldscheindarlehen oder eine neue Unternehmensanleihe gestemmt werden. Katjes wolle nach eigenen Angaben das günstige Zinsniveau nutzen. Ziel sei es günstige Refinanzierungskonditionen zu bekommen: „Es muss sich für uns lohnen“, so Bachmüller auf der Pressekonferenz.

Katjes-Unternehmensanleihe läuft noch bis 2016

Die fünfjährige Katjes-Anleihe (WKN: A1KRBM) hat ein Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro und ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 7,125 Prozent ausgestattet. Die Anleihe läuft noch bis Juli 2016.

Der aktuelle Kurs des Katjes-Minibonds liegt bei 103,10 Prozent (Stand: 27.04.2015). Der Kurswert der Anleihe lag seit seiner Begebung noch nie unter pari.

In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass die Katjes-Geschäftsleitung die Bankhaus Lampe KG und die IKB Deutsche Industriebank AG zur Durchführung einer Roadshow im Rahmen einer möglichen Fremdkapitaltransaktion mandatiert habe.

Konzernergebnis in 2014

Die Katjes International GmbH & Co. KG hat zudem ihr Konzernergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Demnach betrage das Konzernergebnis in 2014 28,8 Millionen Euro (2013: 4,2 Millionen Euro). Das nach IFRS aufgestellte operative Konzernergebnis (EBITDA) sei deutlich von 15,8 Millionen auf 49,8 Millionen Euro gestiegen. Der Konzernumsatz habe sich auf 146,1 Millionen Euro erhöht, nach 131,0 Millionen Euro in 2013, berichtet der Süßwarenhersteller.

Zum Bilanzstichtag am 31. Dezember 2014 habe Katjes International über eine Liquidität von rund 9,4 Millionen Euro verfügt und die Konzerneigenkapitalquote habe sich auf 22,1 Prozent verbessert.

Ergebnissteigerung wegen drei Effekten

Das Umsatz- und Ergebniswachstum im Vergleich zum Vorjahr sei Resultat aus drei Effekten:

– Übernahme von Deutschlands größtem Hersteller von Dragees und Schokolinsen Piasten zum Ende des dritten Quartals 2014 und den damit verbundenen Erstkonsolidierungseffekten

– Deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses des französischen Süßwarenherstellers Lutti, der bisher größten Beteiligung von Katjes International

– Bessere Konditionen im Rohstoffeinkauf

„Die sehr guten Ergebnisse des Jahres 2014 sind eine Bestätigung unseres Wachstumskurses. Als strategischer Investor verfolgen wir einen langfristigen Buy-and-Hold-Ansatz. Über die Akquisition starker Marken des westeuropäischen Zuckerwarenmarktes können wir verschiedene Synergieeffekte nutzen“, erläutert Tobias Bachmüller.

Konzernumsatz soll in 2015 über 200 Millionen Euro steigen

Auch für 2015 erwarte die Geschäftsführung von Katjes International eine positive Geschäftsentwicklung. Nach eigenen Aussagen plane das Unternehmen mit einem Konzernumsatz zwischen 205 und 215 Millionen Euro.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Foto: Stéphanie Kilgast / flickr

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü