Karlie Group GmbH: Verlängerung der Anleihe-Laufzeit um drei Jahre geplant – Zinsreduzierung auf 5,0 Prozent vorgesehen – Gläubigerversammlung am 9. Mai

Dienstag, 19. April 2016


Die Karlie Group GmbH möchte die Laufzeit ihrer Unternehmensanleihe 2013/2018 um drei Jahre bis 2021 verlängern. Dazu beruft das Unternehmen für den 9. Mai 2016 eine Anleihegläubigerversammlung ein, um die Zustimmung der Gläubiger zu einer Änderung der Anleihebedingungen zu erhalten.

Die vorgeschlagene Änderung der Anleihebedingungen sei notwendig, weil die Gesellschaft aus eigener Kraft voraussichtlich nicht in der Lage sein werde, die Anleihe termingerecht und vollständig zum 25. Juni 2018 zurückzuführen, meldet Karlie.

Verlängerung und Zinsreduzierung

Bei einer Verlängerung würde sich die Endfälligkeit der Anleihe vom 25. Juni 2018 auf den 25. Juni 2021 verschieben. Außerdem soll die jährliche Verzinsung der Anleihe rückwirkend zum 25. Juni 2015 um 175 Basispunkte von 6,75 Prozent auf 5,0 Prozent heruntergesetzt werden.

ANLEIHE CHECK: Die Karlie-Anleihe 2013/18 (WKN A1TNG9) notierte zuletzt bei 25 Prozent (Schlusskurs: 18. April 2016). Die Unternehmensanleihe hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro und wird jährlich mit 6,75 Prozent verzinst. Die Anleihe muss eigentlich im Juni 2018 zurückgezahlt werden. Mitte Februar 2016  hatte die Scope Ratings AG hat das Unternehmensrating der Karlie Group GmbH von „B+“ auf „B“ herabgestuft.

Einseitiges Optionsjahr

Zugleich soll der Emittentin die Option eingeräumt werden, die Laufzeit der Anleihe einseitig um ein weiteres Jahr bis 25. Juni 2022 zu verlängern.

Für den Fall, dass die Emittentin von dieser Option Gebrauch macht, sollen die Anleihegläubiger zum Ausgleich ab dem 25. Juni 2021 wieder 6,75 Prozent Zinsen erhalten sowie darüber hinaus rückwirkend für die Zeit vom 25. Juni 2015 bis zum 24. Juni 2021 eine Zinsnachzahlung von zusätzlichen 1,75 Prozent p.a. Diese Nachzahlung soll am letzten Zinszahlungstag, dem 25. Juni 2022, fällig werden.

Erste Erfolge in der Krise

Die Karlie Group befindet sich nach eigenen Angaben in einer wirtschaftlichen Krise, allerdings würden die eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen  erste Erfolge in der Stabilisierung des Umsatzes und der Kostenreduzierung zeigen, so Karlie.

Rückkehr in Gewinnzone in 2017

Karlie erwartet eine Rückkehr in die Gewinnzone in 2017 und einen kontinuierlichen Anstieg des Cashflow in den kommenden Jahren. Nach heutigem Kenntnisstand geht die Karlie Group davon aus, die Anleihe 2021 aus eigener Kraft vollständig zurückführen zu können. Zudem könne nach heutiger Sachlage, eine pünktliche und vollständige Zinszahlung von 5,0 Prozent an die Anleihegläubiger gewährleistet werden, so das Unternehmen.

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü