HSV-Fan-Anleihe: Zweckentfremdung der Anleihe? Was ist da los beim HSV? – HSV-Boss Jarchow: „Strafanzeige ist unsinnig“ und „Ob der HSV die Zahlungen leisten kann, hängt von seiner Zahlungsfähigkeit zum jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt ab“

Donnerstag, 3. Juli 2014


Gegen den Vorstand des Hamburger SV liegt eine Strafanzeige wegen der „zweckwidrigen Verwendung“ der Gelder aus der 2012 aufgelegten Fan-Anleihe vor. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Hamburg. Die
HSV-Fan-Anleihe hat ein Gesamtvolumen von 17,5 Millionen Euro und einen Zinskupon in Höhe von sechs Prozent bei einer Laufzeit von sieben Jahren.

Gestellt wurde die Anzeige vom ehemaligen Volleyball-Nationalspieler und HSV-Mitglied Klaus Meetz. Er wirft der Vereinsführung laut Medienberichten vor, die Fan-Anleihen zweckentfremdet zu haben.

„Die Strafanzeige ist unsinnig“

Darauf angesprochen, bezog Carl-Edgar Jarchow, Vorstandsvorsitzender des HSV,  klar Stellung: „Sie nehmen Bezug auf eine Strafanzeige, die von einem Herrn Meetz bei der Staatsanwaltschaft Hamburg gestellt worden ist. Diese Strafanzeige ist unsinnig und unberechtigt. Sie hat keinerlei rechtliche Auswirkungen auf die vom HSV emittierte Anleihe oder die Anleihegläubiger“, sagt der HSV-Boss im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion.

Die Erlöse sollen laut Wertpapierprospekt der HSV-Anleihe für den neu geplante „HSV-Campus“ am Stadion genutzt werden. So heißt es im Prospekt: „Der Emittent beabsichtigt, den Netto-Emissionserlös aus der Ausgabe der Schuldverschreibungen zur Finanzierung des Infrastrukturprojekts ‚HSV-Campus‘ zu verwenden.“

Zweckentfremdung – ja oder nein?

Allerdings sei laut Meetz ein Großteil der Gelder für die Sanierung der Vereinsfinanzen und nicht für den Bau des Campus verwendet worden. Nach Meinung von Carl-Edgar Jarchow fand jedoch keine Zweckentfremdung statt: „Nein, es wurden keine Erlöse aus der Anleihe zweckentfremdet. Die zum Emissionszeitpunkt geplante Verwendung des Emissionserlöses ist in beiden Wertpapierprospekten der HSV Anleihe beschrieben und kann dort nachgelesen werden. An die dort geschilderte geplante Verwendung der Anleihegelder hat sich der Vorstand des HSV zu jederzeit gehalten“, sagte Jarchow im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion.

Vermutlich bezieht sich Jarchow auf folgenden Absatz im Wertpapierprospekt:

„Da die Kosten für die Errichtung des Projekts „HSV-Campus“ in Abhängigkeit von den Bauabschnitten und dem Baufortschritt in Raten anfallen werden, ist es beabsichtigt, den jeweils noch nicht benötigten Betrag des Netto-Emissionserlöses zur Erhöhung der operativen und finanziellen Flexibilität, insbesondere der Liquidität, der HSV-Gruppe zu verwenden.“

„Auszahlung der Anleihe-Zinsen hängt von Zahlungsfähigkeit zum jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt ab“

Weiterhin sagte Jarchow: „Die Anleihe begründet verbindliche Zahlungsansprüche der Anleihegläubiger, die der HSV als Emittent der Anleihe genauso zu bedienen hat wie jede andere Verbindlichkeit auch. Ob der HSV die Zahlungen leisten kann, hängt von seiner Zahlungsfähigkeit zum jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt ab. Die Verbindlichkeiten aus der Jubiläums-Anleihe sind selbstverständlich in sämtlichen Planungen des HSV berücksichtigt.“

Nach der Saison ist vor der Saison

Beim Hamburger Sport Verein beginnt die neue Saison so wie die alte Saison endete – mit Problemen. Diesmal sind die Probleme allerdings finanzieller und rechtlicher Natur und nicht in erster Linie sportlich geprägt, was angesichts der Tatsache, dass sie Fußball-Bundesligasaison noch nicht begonnen hat, auch nicht verwunderlich ist. Dennoch wirft es auf den Traditionsverein und Bundesliga-Dino kein gutes Licht, wenn direkt zu Beginn der neuen Saison, eine Strafanzeige wegen „zweckwidriger Verwendung“ von Anleihen-Geldern gegen den Club gestellt wird. Einige Medien, wie Finance Magazin und Spiegel Online haben zwar darüber berichtet, allerdings wird dem Thema im Schatten der Fußball-WM und außerhalb der Hansestadt weniger Bedeutung beigemessen. Noch.

Den Kurs der Fan-Anleihe haben die neuerlichen Querelen noch nicht beeinflusst, er liegt bei 102 Prozent (Stand: 03.07.2014).

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Michael Panse / flickr_Michael Panse

Anleihen Finder Datenbank

Fan-Anleihe Hamburger Sport-Verein e.V. 2012/2019

Zum Thema:

HSV-Anleihe ausplatziert: 12,5 Millionen in 17 Tagen eingesammelt

HSV-Chef Carl-Edgar Jarchow denkt über Aufstockung der HSV-Anleihe nach

HSV sammelt mit Fan-Anleihe bislang 6,5 von 12,5 Millionen Euro ein

HSV-Sprecher Lars Wegener: Zeichnung der HSV-Anleihe „sehr gut“ angelaufen

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü