hkw personalkonzepte: Nach Downrating Anleihe auf Erholungskurs – Neuaufteilung der Niederlassungen – Stellungnahme von hkw-Chef Gerrit Brunsveld

Donnerstag, 8. August 2013


Nach dem Downrating der hkw personalkonzepte GmbH am 20 Juni 2013 durch die Creditreform Rating Agentur, erholt sich der Anleihe-Kurs allmählich. Nach dem Downrating am 20. Juni 2013 um einen Notch von „BBB“ „BBB- (watch)“ sank der Kurs von zeitweise über 102 auf unter  97. Zurzeit steht der Kurs des hkw PERSONALWERT-papiers 2011/2016 bei knapp unter 100 bei zeitweise 99,5.

Gerrit Brunsveld (kleines Foto) , Geschäftsführer der hkw personalkonzept GmbH geht in seiner Stellungnahme, die die Anleihen Finder Redaktion unten in vollem Wortlaut veröffentlicht, auf den stockenden Markt der Zeitarbeit, die Neuausrichtung der Unternehmen unter dem Dach der Muttergesellschaft Kosinus Personal GmbH sowie die finanziellen Belastungen in den letzten beiden Geschäftsjahren ein. Brunsveld ist optimistisch, dass hkw in den kommenden Jahren zu den Top Ten der Branche zählen werde.

hkw personalkonzepte-Geschäftsführer Gerrit Brunsveld bezieht Stellung

Stellungnahme von Gerrit Brunsveld, Geschäftsführer der hkw personalkonzepte GmbH in vollem Wortlaut:

„Das Rating in 2012 lag bei „BBB“ und ist jetzt auf „BBB-„ herabgestuft worden. Dies entspricht im Ratingkontext ein Notch, stellt aber insgesamt immer noch – mit Blick auf den Anleihen-Mittelstandsmarkt – ein hervorragendes Ergebnis dar.

Diese Herabstufung hat folgende Gründe:

a) Markt:

– Der Markt im Bereich der Zeitarbeit wächst derzeit geringer bzw. verharrt auf dem aktuellen Niveau. Dies liegt daran, dass die Unternehmen nach der Wirtschaftskrise erst stark die Arbeitskräfte über den Zeitarbeitsmarkt eingekauft haben. In dem Jahr 2012 wurden dann einige Beschäftige in feste Arbeitsverhältnisse zu Lasten der Zeitarbeit umgewandelt. Derzeit ist die Wirtschaft in einer Warteposition, da die Wachstumsraten sich in 2013 deutlich abgeschwächt haben. Dementsprechend wird die Beschäftigungsanzahl nicht verändert und mögliche Schwankungen (nach unten) eher durch die Zeitarbeit zurückgeführt. Diese Schwankungen kennt der Markt aber bereits seit Jahren.

– Dies führt zu der Einschätzung der Crefo, die sich mit unserer Einschätzung und der Markteinschätzung deckt, dass es einen Konsolidierungsprozess im Bereich der Gesellschaften der Zeitarbeit geben wird. Die Gesellschaften, die Zeitarbeit anbieten, müssen aufgrund der Wettbewerbsintensität und des Margendrucks sich breiter aufstellen. Darüber hinaus ist es notwendig, die kritischen Mengen in den Unternehmensgrößen zu erreichen, um effektiv und ertragreich zu arbeiten. Dies zum Analysezeitpunkt im Geschäftsjahr 2012 bei der HKW bzw. deren Muttergesellschaft, Kosinus Personal GmbH, noch nicht erreicht. Daher verfolgt die Muttergesellschaft eine externe Wachstumsstrategie. Dies bedeutet, dass derzeit kleine und mittelgroße Anbieter durch die Kosinus selektiert und im Rahmen von Due Diligence betrachtet werden. Die Kosinus Personal GmbH kauft zielgerichtet weitere Unternehmen aus dem Zeitarbeitsbereich auf. So stehen aktuell zwei Transkationen vor der finalen Umsetzung.

b) Aus der Gesellschaft heraus:

– Aus der bekannten Situation des externen Wachstums durch Zukäufe hat die Creditreform festgestellt, dass die Unternehmensorganisation im Bereich der Beteiligungen etc. noch nicht optimal aufgestellt ist. Diese Strukturarbeiten sind derzeit in vollem Gange. Aktuell kann der Markt davon ausgehen, dass wir spätestens zum 01.01.2014 die endgültige Ausrichtung im gesellschaftsrechlichen und organisatiorischen Umfeld abgeschlossen haben, um den Anforderungen der Transparenz und der Durchgängigkeit der Unternehmensstruktur Rechnung zu tragen. Die Aufteilung erfolgt in der Form, dass wir in den größeren Städten bereits mehrfach vorhandene Niederlassungen zusammenfassen und diese auch unter einer Gesellschaft platzieren. Darüber hinaus werden einzelnen Teilkonzerne – innerhalb der Kosinus Personal GmbH – so aufgestellt sein, dass es eine klare Branchenzuordnung und –orientierung gibt.

– Die wirtschaftliche Lage 2012 der HKW war ebenfalls durch die Umstrukturierung belastet. Darüber hinaus sind die Kosten einer Anleiheemission im Geschäftsjahr der Emission (2011 und 2012) vollständig im Aufwand auszuweisen. Weiterhin sind Investitionen für die langfristige Strategieumsetzung im Jahre 2012 initiiert worden, was die Aufwandsseite ebenfalls belastet hat.

Ich hoffe, diese kurzen Ausführungen geben Ihnen ein Einblick in der Form, dass die Strategie der Kosinus Personal GmbH als Konzerngesellschaft klar ausgerichtet ist. Wir wollen in den kommenden Jahren durch Unternehmensübernahmen in der Form wachsen, dass wir unter den TOP 10 in Deutschland als Anbieter geführt werden.“ Ende der Stellungnahme von Gerrit Brunsveld

Anleihen Finder Redaktion

Foto: hkw Personalkonzepte GmbH

Anleihen Finder Datenbank

hkw PERSONALWERT-papier 2011/2016

Zum Thema

hkw personalkonzepte GmbH: Gespräche über zweite Mittelstandsanleihe

hkw personalkonzepte GmbH platziert zehn Millionen Euro

Interview: hkw-Chef über seine Firmenzukäufe und die Platzierung der Mittelstandsanleihe

hkw personalkonzepte: „Keine zweite Platzierungsoffensive. Es gibt noch genug Interessenten für unsere Anleihe.“

Kommentare

  1. p.plantinga

    Bitte senden sie mir by mail ihre monatliche zeitschrift.
    Achten sie bitte auf meien neue mail adresse
    M.fG P.Plantinga

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü