Golden Gate GmbH: Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig verkauft – 70% des Kaufpreises an die Anleihegläubiger

Dienstag, 8. August 2017

Pressemitteilung der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen:

Insolvenzverwalter Bierbach verkauft ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig

Der Insolvenzverwalter der GOLDEN GATE GmbH, Rechtsanwalt Axel W. Bierbach von der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen (München), hat sämtliche Geschäftsanteile an der Golden Gate Leipzig GmbH an einen deutschen Immobilien-Entwickler verkauft. Der Übergang der Geschäftsanteile wird Ende Oktober 2017 erfolgen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Verkauf erfolgte in Abstimmung mit dem Gläubigerausschuss sowie dem gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger, der One Square Advisory Services GmbH, und dem für die Anleihegläubiger tätigen Treuhänder, der Mayrhofer + Partner Rechtsanwälte PartGmbB. Mit Eingang des Kaufpreises Ende Oktober 2017 beim Treuhänder wird das von ihm eingeleitete Zwangsversteigerungsverfahren beendet werden.

Voraussichtlich Anfang 2018 werden 70 Prozent des Kaufpreises an die Anleihegläubiger ausgeschüttet. Zusammen mit den seit Eröffnung des Insolvenzverfahrens an den Treuhänder abgeführten Übererlösen aus der Bewirtschaftung der Immobilie in Leipzig wird voraussichtlich eine Abschlagsverteilung zwischen 20 und 24 Prozent möglich sein. Der restliche Erlös aus dem Verkauf kann voraussichtlich im Sommer 2019 nach Ablauf sämtlicher Gewährleistungsfristen an die Anleihegläubiger verteilt werden. Der Kaufpreis aus dem Verkauf der Anteile an der Golden Gate Leipzig GmbH steht ausschließlich den Anleihegläubigern zu, da die Anleihegläubiger über Grundschulden an der Immobilie der Golden Gate Leipzig GmbH abgesichert sind. Dem Verkauf waren jahrelange Verwertungsbemühungen seitens der GOLDEN GATE GmbH und der Insolvenzverwaltung vorausgegangen.

Axel W. Bierbach, Insolvenzverwalter der GOLDEN GATE GmbH: „Mit dem Verkauf der Golden Gate Leipzig GmbH konnte nunmehr die letzte und schwierigste der insgesamt fünf großen Liegenschaften der GOLDEN GATE Gruppe veräußert werden. Noch in diesem Sommer werden aus dem Verkauf der Immobilie in Amberg 21 Prozent Quote ausgeschüttet, Anfang 2018 noch einmal mindestens derselbe Betrag. Damit erhalten die Anleihegläubiger innerhalb von drei Jahren nach Insolvenzantragstellung bereits mehr als 40 Prozent ihrer Forderungen ausgezahlt. Dieses positive Ergebnis ist vor allem der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten im Interesse der Gläubiger zu verdanken. Ich danke allen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit“.

Insolvenzverwaltung der GOLDEN GATE GmbH
Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen

Foto: pixabay.com

Zum Thema

Golden Gate GmbH i.I.: ParkCampus Amberg verkauft – Insolvenzverwalter Bierbach: „Wichtiger Schritt zur Befriedigung der Gläubiger“

Golden Gate GmbH – Update der Insolvenzverwaltung: Insolvenzquote für Anleihegläubiger zwischen 49 und 70 Prozent

Golden Gate GmbH: Insolvenzverfahren eröffnet – Abschlagszahlung an Gläubiger erst bei Verkauf von Immobilien in Leipzig oder Amberg – Insolvenzverwalter Bierbach: „Gute Befriedigungsaussichten für Anleihegläubiger“

Golden Gate-Gläubigerversammlung inside: Anleihegläubiger schildert Eindrücke: „Streit um Vergütungsstruktur“ – „Insolvenzverwalter Bierbach hat viele Baustellen“ – „Müssen auf Verkauf der Immobilie in Leipzig hoffen“

Golden Gate-Gläubiger: Sorge vor neuer „Beratungs-Industrie“ – Eindrücke eines Anleihegläubigers

 

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü