Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS kauft HanseYachts-Anleihe 2014/19 (A11QHZ) – Analysten: „Richtige Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt“

Donnerstag, 30. November 2017


Neuaufnahme – der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS hat die Anleihe 2014/19 der HanseYachts AG (A11QHZ) neu in das Portfolio aufgenommen.
„Im Geschäftsjahr 2014/15 hat die HanseYachts AG begonnen, die Produktion und Vermarktung der Motorbootmarken zu intensivieren. Mit dieser Entscheidung wurde zum richtigen Zeitpunkt auf einen wachsenden Nachfragetrend reagiert. Der hierdurch entstandene Umsatzanstieg trug maßgeblich zu einer Stabilisierung des Ergebnisses vor Steuern und Zinsen bei (30.06.2017: 5,1 Millionen Euro). Entsprechend hat das KFM-Scoring ein klares Kaufsignal für die HanseYachts AG generiert“, begründet der Senior Analyst der KFM Deutsche Mittelstand AG, Michael Jenkner, die Entscheidung zur Portfolio-Aufnahme.

INFO: Die 1990 gegründete HanseYachts AG ist ein weltweit führender deutscher Hersteller von Segel- und Motoryachten und betreibt unter dem Dachnamen „HanseGroup“ die Segelyachtmarken Hanse, Dehler, Moody, Privilege, Varianta sowie die Motoryachtmarken Sealine und Fjord. Im Firmenverbund beschäftigt das Unternehmen mit Sitz in Greifswald mehr als 1.050 Mitarbeiter und exportiert seine Premiumyachten in über 100 Länder.

Zinskupon von 8,00% p.a.

ANLEIHE CHECK:  Die im Juni 2014 emittierte 8,00%-Anleihe der HanseYachts AG mit Laufzeit bis 2019 ist mit einem Zinskupon von 8,00% p.a. ausgestattet (Zinstermin jährlich am 03.06.). Im Rahmen der Emission wurden 13 Millionen Euro platziert. In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Rückzahlungsmöglichkeiten der Emittentin seit dem 03.06.2017 zu 103% und ab dem 03.06.2018 zu 102% des Nennwerts festgelegt. Die Anleihe ist mit der Verpfändung von Markenrechten besichert.

Aktuelle Finanzkennzahlen

Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung der HanseYachts AG vom 28.11.2017:

HanseYachts weiter auf Erfolgskurs

– Umsatzplus im ersten Quartal 2017/2018 von 8 %, Auftragsbestand erneut stark gestiegen

– Mehrmarkenstrategie und attraktive Neuentwicklungen zahlen sich aus

– Positiver Ausblick für laufendes Geschäftsjahr

Die Greifswalder HanseYachts AG setzt auch im neuen Geschäftsjahr 2017/2018 den positiven Trend des Vorjahres fort. Dank erfolgreicher Produkte mit ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis hat HanseYachts im ersten Quartal (Juli bis September 2017) einen Konzernumsatz von 23,3 Mio. Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 21,6 Mio. Euro). Das entspricht einem Umsatzplus von 8 %. Der Auftragsbestand konnte im ersten Quartal um 59 % gegenüber dem Ende des vergangenen Geschäftsjahres gesteigert werden. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) des ersten Quartals beträgt -1,3 Mio. Euro (Vorjahr: +0,9 Mio. Euro). Bereinigt um Sondereffekte aus der Zuschreibung auf die Marke Fjord im Vorjahresquartal und unter Berücksichtigung der Investitionen in neue Produkte liegt das EBITDA auf Vorjahresniveau. Der Saisonalität des Geschäftsmodells folgend, werden die wesentlichen Ergebnisbeiträge erst in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres realisiert, während in der ersten Geschäftsjahreshälfte hohe Aufwendungen für Boots-Messen und die Kosten für Yachten-Modellpflege anfallen.

Neue Mehrmarkenstrategie zahlt sich aus

Der hohe Auftragsbestand ist sichtbarer Ausdruck für den Erfolg der neuen Mehrmarkenstrategie von HanseYachts und belegt die positive Marktresonanz auf neue Produkte wie die Motoryachten Fjord 36 xpress und Sealine C430 sowie die Segelyachten Hanse 348, Hanse 388, Hanse 418 und Hanse 548. „Das Investment in neue Modelle hat sich voll ausgezahlt“, freut sich Dr. Jens Gerhardt, Vorstandssprecher der HanseYachts AG. „Mit neuen Booten und mehr Vertriebspower ernten wir jetzt die Früchte der Restrukturierungs- und Entwicklungsarbeit der letzten Jahre. Auf der Bootmesse in Cannes hatten wir mehr potenzielle Kundenkontakte als jemals zuvor. Das schafft eine gute Basis für starke Auftragseingänge in den nächsten zwei Jahren.“

Steigerung des EBITDA erwartet

Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr von HanseYachts bleibt positiv. Die Erwartung wird nicht nur durch die sehr erfreuliche Auftragslage gestützt, sondern auch durch das allgemeine wirtschaftliche Umfeld. Diverse internationale politische Spannungen haben keine wesentlichen negativen Auswirkungen auf die Verkaufszahlen gezeigt. Erfreulich sind die wiedererstarkten Absätze in Spanien und Griechenland. Hinzu kommen positive Impulse aus Australien und Asien sowie ein solider Bootsmarkt in Nordeuropa. „Wir sehen im Vergleich zu den Umsätzen in der vergleichbaren Vorjahresberichtsperiode ein moderates Wachstum bei Segelyachten und ein gutes Wachstum bei Motorbooten“, so Gerhardt. „Mit unserem weltweit wachsenden Vertriebsnetz, der attraktiven Weiterentwicklung unseres Portfolios an Motoryachten, den stetigen Produktinnovationen sowie der positiven Kundenresonanz auf die neuen wie auf die etablierten Produkte sehen wir uns im Markt gut positioniert.“ Für das gesamte Geschäftsjahr 2017/2018 rechnet der Vorstand mit einem weiteren Umsatzwachstum und einem erneut positiven Konzernjahresergebnis.

Hanse Yachts AG

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

HanseYachts Anleihe 2014/19 (WKN A11QHZ)

Zum Thema

URA-Beurteilung: HanseYachts-Anleihe vorerst verbessert – Constantin-Bond auf „watch“ gesetzt – Neue Hörmann-Anleihe bekommt drei „URA-Haken“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü