Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds: Erneut über 4%-Rendite – Ausschüttung an Anleger am 24. März – Transparenz und sorgfältige Analyse

Donnerstag, 23. März 2017


Welches Potenzial der Markt für Unternehmensanleihen des Mittelstandes bietet, wie groß das Anlage-Universum für Fonds und Anleger ist und warum Anleger ihr Geld dort trotz zahlreicher Unkenrufe  investieren können, beweist einmal mehr der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds. Er wird seinen Anlegern am 24. März 2017 je Fondsanteil 2,17 Euro ausschütten. Das bedeute
t das dritte Jahr in Folge eine Ausschüttungs-Rendite von über 4,0 Prozent.

Ausschüttung am 24.03.2017

Am Freitag, den 24.03.2017, werden die Anleger und Investoren des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds erneut eine Ausschüttungsrendite oberhalb von 4% p.a. bezogen auf den Erstausgabepreis der Anteile in Höhe von 50,00 Euro erhalten. Der Fonds schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus.

Mit einer Historie von über drei Jahren findet der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds bei Unternehmen wie Morningstar oder Thomson Reuters Beachtung und wird nun mit anderen Fonds seiner Kategorie verglichen. Diesen Vergleich muss der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds nicht scheuen! Ja, es geht um einen Fonds, der sich zum großen Teil aus Anleihen eines oftmals totgesagten Anleihen-Segmentes speist.

INFO: Bei Lipper Leaders, der Fondsbewertung von Thomson Reuters, belegt der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds nicht nur einen Spitzenplatz bei „Konsistenter Ertrag“, sondern er wird ebenfalls als Leader bei „Gesamtertrag“ geführt. Bei Morningstar wird der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds mit vier von fünf möglichen Sternen bewertet.

Diese Entwicklung ist nicht nur für die KFM Deutsche Mittelstand AG als Fonds-Initiatorin sehr erfreulich, zeigt sie doch, dass der Ansatz, die Anleihen dieses Marktsegments auch aus dem Blickwinkel eines klassischen „Kreditbankers“ zu beleuchten, funktioniert. Gerade vor dem Hintergrund der Zinsentwicklung in den vergangenen Jahren bietet der Mittelstandsanleihen-Fonds eine durchaus attraktive Anlagealternative.

Alternative Anlageformen

Die logische Konsequenz sollte nun eigentlich sein, dass sich die deutschen Sparer nach attraktiveren Anlageformen umschauen. Fatalerweise ist aber genau das Gegenteil der Fall: Je weiter die Zinsen in den vergangenen Jahren gefallen sind, desto mehr wuchsen die Einlagen auf Tagesgeld & Co.

Dabei bieten Unternehmensanleihen eine ertragreiche Alternative für das Ersparte: Das gesamte Marktvolumen der Unternehmensanleihen in Deutschland beläuft sich auf derzeit rund 138 Milliarden Euro. Das Emissionsvolumen klassischer KMU-Anleihen beträgt aktuell etwa 10 Milliarden Euro. Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds betrachtet dabei auch Anleihen größerer mittelständischer Unternehmen (wie z. B. die Heidelberger Druckmaschinen, PORR, ALBA, etc.), die ihre Anleihen nicht über die klassischen Mittelstands-Segmente der deutschen Börsen begeben haben. Das Anleihen-Universum des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds beläuft sich somit derzeit auf über 70 Milliarden Euro.

Transparenz und KFM-Barometer

Immer mehr Anleger investieren gezielt in den deutschen Mittelstand. Die Entwicklung zeigt, dass eine zunehmende Zahl der Anleger einem breit gestreuten Portfolio den Vorzug gegenüber einem Direktinvestment gibt. Dabei achten Anleger und Investoren immer stärker auf die Transparenz der Anlagepolitik der Fonds. Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds veröffentlicht alle seine Investments auf seiner Internetseite. Mit dem KFM-Barometer, einer Zusammenfassung der Ergebnisse des KFM-Scoring, die auch regelmäßig vom Anleihen Finder veröffentlicht werden, wird ein Einblick zur Bonität des Emittenten und der Qualität der Anleihe gegeben.

Hinweis: Der Fonds investiert überwiegend in festverzinsliche Anleihen von familien- und inhabergeführten Unternehmen, die den hohen Qualitätsansprüchen des Analyseverfahrens KFM-Scoring entsprechen. Ausschließlich Titel mit einem attraktiven Chancen-/Soliditätsprofil schaffen es ins Portfolio und werden fortlaufend überwacht.

FAZIT: Der Markt für Mittelstandsanleihen lässt sich von spektakulären Pleiten einiger Emittenten und einer fortlaufenden negativen Berichterstattung in der Presse nicht unterkriegen. Denn die Mehrzahl der Emittenten arbeitet gewissenhaft und vorausschauend mit den anvertrauten Geldern. Diese Emittenten können durch den Gang an den Kapitalmarkt das eigene Wachstum finanzieren und bieten Anlegern gleichzeitig eine attraktive Geldanlage. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele, die für die Anleger sehr, für die großen Presseportale aber nicht so interessant sind. Vorzeitige oder planmäßige Rückzahlungen von Anleihen wie z. B. von HELMA, Grand City Properties, Edel, SNP Schneider-Neureither & Partner, Bastei Lübbe und vielen anderen mehr finden in den Medien weniger Beachtung als spektakuläre Pleiten wie z.B. von KTG Agrar.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

Anleihe der ALBA Group (A1W5T2) steht kurz vor Kündigung – Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds stockt Bestand der ALBA-Anleihe auf

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds tauscht ETERNA-Anleihen – KFM-Vorstand Gerhard Mayer: „Überzeichnung der neuen Anleihe war absehbar“

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds trennt sich von Hapag-Lloyd-Anleihe 2015/18 – „Vorzeitige Kündigung droht“

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds kauft (A19CWC) und verkauft (A1ZAP9) Louis-Dreyfus-Anleihen

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds verkauft SNP-Anleihe (A14J6N): „Vorzeitige Kündigung der Anleihe wahrscheinlich und aus Unternehmenssicht logisch“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü