Conrad Electronic übernimmt Getgoods.de-Online-Shops – Gute Nachricht für die Anleihe-Gläubiger der Getgoods.de AG?

Freitag, 6. Dezember 2013


Conrad Electronic SE hat die Endkundenshops der getgoods.de Vertriebs GmbH übernommen, meldet die getgoods.de Vertriebs GmbH auf ihrer Homepage. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. Ist das eine gute Nachricht für die Anleihe-Gläubiger der insolventen getgoods.de AG?

„Ja, wir finden, dass das eine gute Nachricht für die Anleihen-Gläubiger der getgoods.de AG ist“, meint Dr. Marc Liebscher, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte in Berlin.

„Durch den Verkauf der Online-Shops der getgoods.de Vertriebs GmbH fließt Geld ins insolvente Unternehmen. Die Insolvenzmasse der Mutterfirma und Anleihen-Emittentin getgoods.de AG wird mit den Mitteln, die durch den Verkauf der Shops der Tochterfirma, der getgoods.de Vertriebs GmbH, hereinkommen, angereichert“, erklärt Marc Liebscher.

„Übertragende Sanierung“

„Wenn man will, kann man etwas optimistisch von einer übertragenden Sanierung sprechen“, meint  der auf Anleihen spezialisierte Marc Liebscher. Zwar sei die genaue Höhe des Kaufpreises noch nicht bekannt, aber es sei viel lukrativer alle Online-Shops im Paket zu verkaufen, als zum Beispiel einzelne Online-Portale zu veräußern. Lukrativer heißt hier, dass sich die Insolvenz-Quote der Anleihen-Gläubiger verbessere, so Anwalt Liebscher.

Marc Liebscher und seine Anwaltskollegen bündeln zurzeit die Interessen der Anleihe-Gläubiger der getgoods.de AG und vertreten nach eigenen Angaben bereits eine Gruppe von Anleihe-Gläubigern, die hinter einem wesentlichen Teil des Emissionsvolumens der getgoods.de-Unternehmensanleihe steht.

Die Getgoods.de AG war nach einem zum größten Teil durch Schulden finanzierten, schnellen Wachstum in zu große finanzielle Schwierigkeiten geraten und musste am 14. November 2013, ebenso wie ihre 100prozentige Tochter getgoods.de Vertriebs GmbH, beim Amtsgericht Frankfurt/Oder Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. Für die Vertriebs GmbH wurde zwischenzeitlich am 4. Dezember 2013 das Insolvenzverfahren eröffnet.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: getgoods.de AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe getgoods.de AG 2012/2017

Zum Thema – Chronologie der Ereignisse bei getgoods.de – von der Anleihen-Begebung bis zum Insolvenzantrag

getgoods.de AG ist zahlungsunfähig – Anträge auf Insolvenz werden vorbereitet – Gespräche mit Investoren gescheitert

getgoods.de AG platziert letzte Tranche des Anleihen-Volumens von 60 Mio. Euro – Übernahme der 004 Trading GmbH

getgoods.de AG verliert Investment Grade-Rating – Creditreform: „Limitierender Faktor“ sei die Qualität des Rechnungswesens, Controllings und externen Berichtswesens

Kurssturz der getgoods.de-Anleihe – Was ist da los? – Antworten von Markus Rockstädt-Mies, Chef der getgoods.de AG

Getgoods.de AG stockt Anleihe im Rahmen einer Privatplatzierung um fast zehn Millionen Euro auf

Getgoods.de sammelt zwölf statt 20 Millionen Euro ein – „Rekord-Weihnachtsgeschäft: So früh wie noch nie mussten wir im Drei-Schicht-System arbeiten“

getgoods.de AG sammelt 30 Millionen Euro über Mittelstandsanleihe ein

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü