Bestnoten für den Deutschen Mittelstand – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich

Donnerstag, 10. Dezember 2015


Solide und erfolgreich. Die europäische Kommission erteilt dem Deutschen Mittelstand Bestnoten! Deshalb sind Anlagealternativen von erfolgreichen geführten Unternehmen des Mittelstands einen Blick wert sind. Auch die Unternehmensanleihen des Mittelstands gehören dazu.

Die aktuelle Zinspolitik der EZB ist bei vielen Anlegern und Sparen längst angekommen. Tagesgelder, Festgelder und Spareinlagen verzinsen sich auf einem historisch niedrigen Niveau. Einige Banken sind dazu übergegangen und sanktionieren das Guthaben mit Negativzinsen. Eine Änderung dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Mit Aktien oder Anleihen von mittelständischen Unternehmen haben Anleger aber eine Alternative, der Nullzinsphase etwas entgegenzusetzen.

Veränderte Regelwerke in der Finanzbranche belasten die Banken.

ihkIm November dieses Jahres beleuchteten das IHK-Magazin Düsseldorf die Finanzregulierung und deren Folgen für die Realwirtschaft. Für einige ist der Bogen bereits überspannt. Es ist falsch, dem Mittelstand grundsätzlich seine Bonität und Kreditwürdigkeit abzusprechen, wenn er den Kapitalmarkt nutzt. Vielmehr ist gerade der Deutsche Mittelstand in Europa das Maß der Dinge. Im veröffentlichten Performance-Review kommt die europäische Kommission zum Ergebnis, dass der Deutsche Mittelstand sowohl bei Beschäftigung als auch bei der Wertschöpfung in Europa die Spitzenstellung einnimmt. Die Prognosen für die Zukunft schreiben diese Entwicklung fort. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass der Kapitalmarkt als Finanzierungmöglichkeit genutzt werden muss.

Die Regulierung belastet die Banken und Sparkassen auch in der Anlageberatung. Die Banken haben nach der Einführung von strengeren Beratungsregeln ihre Produktauswahl eingeschränkt. Zusätzlich belasten niedrige und negative Zinsen das Geschäftsmodell der Banken und führen zu Kostensenkungsprogrammen. Mitarbeiterentlassungen, Filialschließungen und Bankenfusionen werfen ihre Schatten voraus. Manche Banken bieten nur noch Produkte des eigenen Hauses an. Noch dramatischer ist es, wenn Anlegern eine gewünschte Beratung zu ausgewählten Wertpapieren grundsätzlich verwehrt wird und eine Kauforder nicht ausgeführt wird.

Anleger können von erfolgreichen Unternehmen profitieren!

Anleger, die keine Beratung und Betreuung zu Einzeltiteln erhalten und die das Risiko einer Einzelanlage nicht einschätzen können, haben die Möglichkeit, über Fonds in Aktien oder festverzinslichen Wertpapieren von mittelständischen Unternehmen zu investierten. Für den Anleger bringt das den Vorteil, dass der Anlagebetrag von Finanzexperten angelegt und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften in regelmäßigen Abständen informiert wird. Vor allem Kleinanleger haben deutliche Vorteile bei Fonds. Bereits mit geringen Anlagesummen können sie sich mit einem Fonds an einem ganzen Portfolio vieler verschiedener Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligen. Durch die damit verbundene breite Streuung ist das Anlagerisiko erheblich niedriger als bei einer direkten Anlage des gleichen Geldbetrages in einen Titel. So profitieren Anleger von der breiten Risikostreuung und der gezielten Anlage durch Finanzexperten.

Chart_Deutscher_Mittelstandsanleihen_Fonds_Dez_2015
Die erfolgreiche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS auch in diesem Jahr (blaue Linie in der Graphik oben) macht deutlich, dass sich mit Anleihen des Deutschen Mittelstands eine attraktive Rendite erwirtschaften lässt. Mit dem KFM-Scoring steht dem Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS exklusiv ein besonderes Auswahl- und Überwachungssystem zur Verfügung. Mit diesem Analysewerkzeug werden die Anleihen ausgewählt, die über ein attraktives Chancen-/Soliditätsprofil verfügen und bei denen Sicherheit, Rendite und Verfügbarkeit in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Mit dem KFM-Scoring werden die Bonität des Unternehmens und die Qualität der Anleihe geprüft und fortlaufend überwacht. Verändert sich die Bonität des Unternehmens oder die Qualität der Anleihe werden über das KFM-Scoring Handlungsempfehlungen signalisiert.

Bekannte Unternehmen, in die der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS investiert sind zum Beispiel Hornbach, Bertelsmann, Haniel oder die Grenke Leasing. Aber auch ein Blick auf eher unbekannte Champions lohnt sich. Unternehmen wie Bastei Lübbe, MetalCorp, PCC oder SNP AG haben ein sehr attraktives Geschäftsmodell und entwickeln sich sehr erfreulich. Nicht die Größe ist entscheidend, sondern die Qualität! Mit solchen Triebwerken der deutschen Wirtschaft lassen sich Spitzenleistung für Ihre Geldanlage – Made in Germany erwirtschaften. Wie bei allen Anlageklassen kommt es auf eine gewissenhafte Auswahl und eine laufende Überwachung der Investments an, um einen nachhaltigen Anlageerfolg zu erzielen.

Ich wünsche allen Lesern und Fürsprechern des Mittelstandes besinnliche und erholsame Weihnachtstage und ein gesundes, erfolgreiches und glückliches 2016.

Hans-Jürgen Friedrich
Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG

Foto: KFM Deutsche Mittelstand AG

Gläubigerversammlungen – ein Trauerspiel! – Kolumne von Manuela Tränkel

Billi(g)ch will ich – Kolumne von Marius Hoerner, Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG

Über den Zusammenhang von Insolvenz und Platzierungsquote – Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst von Sphene Capital

Weiterhin hohe Volatilität am Rentenmarkt – Kolumne von Manuela Tränkel, Mandura Asset Management AG – Gewinnerin der Anleihen Finder Musterdepots 2014

Ist es moralisch vertretbar, Griechenland zu retten? – Kolumne von Marius Hoerner, Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG

Mittelstandsanleihen trotzen den Kursturbulenzen an den Anleihenmärkten – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG

So schlecht ist das Platzierungsergebnis von Enterprise Holdings nicht – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst der Sphene Capital GmbH

Ja zum Finanzierungsmix … eine breite Finanzierungsstruktur wird für KMUs immer bedeutender – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Totgesagte leben länger: Das Emissionsjahr 2014 in der Rückschau – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Analyst bei Sphene Capital GmbH

„Seid nicht feige – lasst mich hinter den Baum“ – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS Asset Management AG

Der Mittelstandsmarkt ist tot – Abgesang auf ein Marktsegment? Kolumne von Florian Weber, CEO der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG

Zinsgeschenke zu Weihnachten? – Vom Geben und vom Nehmen – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG

Bedingt informationsbereit – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Analyst bei Sphene Capital GmbH

Wo bleibt der Investitionsaufschwung im Mittelstand? – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Wie geht „gerechte Risikoverteilung“? – Immobilien-Projektanleihen behaupten sich gut im Markt – Kolumne von Ursula Querette und Hubert Becker, Instinctif Partners

Über Veröffentlichungspflichten der Emittenten – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst bei Sphene Capital GmbH

Sind Aktienhändler die besseren Rentenhändler? – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS Asset Management AG

„Sie müssen in der PR nicht immer alles sagen, aber Sie dürfen nie lügen“ – Vertrauen schaffen mit einer einfachen Kommunikations-Weisheit – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Nach der Emission ist vor der Emission – Professionelle Kapitalmarktkommunikation ist essenziell für die Refinanzierung – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Projektfinanzierung – Stimmt die Rendite- / Risikorelation? – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS Asset Management AG

„Außer Spesen nichts gewesen?” – Wie Mittelstandsanleihen ein reelles Abbild des Mittelstands werden – Kolumne von Christoph Karl, Senior Berater bei der BLÄTTCHEN & PARTNER AG

Mittelstandsanleihen in der Schweiz – Berner Kantonalbank stellt Handelsplatz für KMU-Unternehmensanleihen für kleine und mittlere Schweizer Unternehmen bereit – Handelbarkeit zunächst nur in Schweizer Franken und für Schweizer Unternehmen

Wer trägt eigentlich die Verantwortung? – Wie man zum Beispiel am Fall der MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG erkennen kann, dass Eigentumsrechte der Gläubiger missachtet werden – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst bei Sphene Capital GmbH

Wie man als privater Anleger auf die Nullzinsphase reagieren kann: Deutschland ist Weltmeister: Exportweltmeister, Vertrauensweltmeister und jetzt auch Fußball-Weltmeister. Spitzenerfolge dank einer herausragenden Teamleistung – „Made in Germany“ – Eine Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü