ALNO AG: Großinvestor Tahoe greift bei ALNO durch – 350 Stellen fallen weg – Anleihe 2013/18 notiert bei 41 Prozent

Freitag, 20. Januar 2017


Der neue Großinvestor Tahoe lässt bei der ALNO AG Stellen streichen – und das nicht zu knapp. Mit insgesamt 350 Arbeitsplätzen wird knapp ein Sechstel der Belegschaft wegfallen. Diese Maßnahme soll das Unternehmen wieder auf Kurs bringen
.

Millioneneinsparungen durch Stellenabbau

Im Zuge der Restrukturierung und Neuorganisation ist der Abbau von etwa 250 inländischen und etwa 100 Stellen in den ausländischen Konzerngesellschaften geplant. Dies soll zu einer jährlichen Reduzierung der Personalkosten von mindestens 20 Millionen Euro führen. Mit Umsetzung der geplanten Maßnahmen soll in 2017 das EBITDA laut ALNO deutlich positiv werden.

Der Aufsichtsrat der ALNO AG hat dem Restrukturierungsprogramm zugestimmt. Das Programm fokussiert sich auf die Verwaltung. Ziel ist es, alle Prozesse zu optimieren und eine deutliche Kostensenkung zu erreichen, so ALNO in einer Pressemitteilung

INFO: Zu Jahresbeginn 2017 hatte Tahoe die Mehrheit der Anteile an ALNO übernommen und mit Christian Brenner einen neuen Finanzvorstand installiert. Schon vor der Übernahme hatte Tahoe Alno mit 35 Millionen Euro Kredit ausgeholfen.

Anleihe notiert bei 41 Prozent

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe der ALNO AG (WKN A1R1BR) hat ein Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro und wird jährlich mit 8,50 Prozent verzinst. Die Laufzeit der Anleihe endet im Mai 2018. Aktuell notiert die ALNO-Anleihe bei lediglich 41 Prozent (Stand: 20. Januar 2017).

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Fotos: ALNO AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der ALNO AG 2013/2018

Zum Thema

ALNO-Aufsichtsrat legt Mandat nieder – Anleihe der ALNO AG notiert bei 56,40 Prozent

ALNO AG mit deutlichem Minus im ersten Halbjahr 2016 – Anleihe-Kurs bei mageren 55 Prozent

ALNO AG besorgt sich 20 Millionen Euro über Darlehen – Weitere 15 Millionen Euro sollen folgen – Anleihe-Kurs bei 70 Prozent

ALNO AG erweitert den Vorstand: Andreas Sandmann neuer Chief Sales Officer (CSO) – Frank Wiedenmaier zum Chief Operating Officer (COO) bestellt

ALNO AG: 2015 mit deutlicher Verbesserung – 2016 vielversprechend gestartet – Vertrag mit CEO Max Müller verlängert – Anleihe derzeit bei 74 Prozent

ALNO AG: Positive Entwicklung in 2015 – ALNO-Chef Max Müller: „Sind auf dem richtigen Weg“ – Umsatz und Ergebnis steigen – Anleihe notiert bei 72 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü