Alfmeier Präzision AG veräußert Randaktivitäten in den USA

Montag, 9. November 2015

Pressemitteilung der Alfmeier Präzision AG:

– US-Spritzgussgeschäft mit einem Jahresumsatz von rund 13 Mio. USD in 2015 wird an strategischen Investor verkauft

– Konzentration des US-Geschäfts auf Fluid Sytems und Seating Comfort für die Automobilindustrie

– Einmaliger negativer Ergebniseffekt in 2015 ca. 5 Mio. USD

– Ab 2016 operative Ergebnisverbesserung von rund 1,5 Mio. USD p.a.

Die US-Tochtergesellschaft Alfmeier Friedrichs & Rath LLC hat letzte Woche einen Vertrag mit einem strategischen Investor unterzeichnet. Dieser sieht vor, dass die eigenen Aktivitäten im Bereich Innovative Plastics am Standort Anderson noch im laufenden Jahr 2015 veräußert werden. Damit konzentriert die Alfmeier Gruppe ihre Aktivitäten in Nordamerika auf Fluid Systems und Seating Comfort, die im laufenden Jahr einen Nordamerika-Umsatz von erwarteten 70 Mio. USD erwirtschaften.

Hintergrund der Entscheidung ist, dass sich die Alfmeier Gruppe in Nordamerika in den strategischen Geschäftsbereichen Fluid Systems und Seating Comfort ganz auf die Automobilindustrie konzentriert und im Bereich Innovative Plastics vor einiger Zeit eine strategische Umorientierung auf die wachstumsstarken Zielmärkte Medizin und Electronics umgesetzt wurde. Der Innovative Plastics-Standort Anderson produziert im Wesentlichen Built to Print Spritzgussprodukte für die Automobilindustrie, was nicht mehr in Einklang mit der Konzernstrategie steht. Die Spritzgussproduktion und somit die Eigenversorgung an den Standorten in Greenville und Apodaca für die Geschäftsbereiche Fluid Systems und Seating Comfort ist von dem Verkauf nicht betroffen. In der bisherigen Ausrichtung dieses Bereichs wird vor allem aufgrund geplanter Produktausläufe für die Jahre ab 2016 ein Umsatzrückgang in Anderson auf unter 7 Mio. USD p.a. erwartet, nach zuletzt rund 13 Mio. USD, einhergehend mit dann prognostizierten jährlichen operativen Verlusten in Höhe von rund 1,5 Mio. USD.

Die Transaktion wurde planmäßig am 8. November 2015 abgeschlossen. Der Alfmeier Konzern erwartet aus dem Verkauf einen negativen Einmaleffekt im laufenden Jahr in Höhe von ca. 5 Mio. USD vor Steuern, davon ca. 3 Mio. USD liquiditätswirksam. Im Gegenzug fallen ab 2016 zu erwartetende operative Verluste und negative operative Cashflow-Effekte in Höhe von rund 1,5 Mio. USD p.a. nicht mehr an. Das Innovative Plastics-Geschäft am Standort Roding, Deutschland, wird unverändert weiter betrieben.

Alfmeier Präzision AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü